Der beste (vegane) Apfelkuchen

Vegane Kuchen haben einen schlechten Ruf, und das aus gutem Grund.
Im Laufe der Jahre habe ich festgestellt, dass die meisten von ihnen drei Hauptprobleme haben: Entweder (1) sie schmecken seltsam (einige schmecken nur nach Zucker, während andere nach nichts schmecken) (2) sie sind trocken und überhaupt nicht feucht (die stecken fest in Kehlen, wenn Sie wissen, was ich meine) oder (3) eine seltsame Textur haben (einige sind spröde und einige sind wirklich fest).

Der beste (vegane) Apfelkuchen
Aber sie müssen nicht so sein.
Vegane Kuchen sollten kein Muss für Veganer und Menschen mit diätetischen Einschränkungen sein und von den anderen unerwünscht sein. Sie könnten so reichhaltig, feucht und köstlich sein, dass jeder sie genießen kann.

Der beste (vegane) Apfelkuchen
So wie dieser vegane Apfelkuchen.
Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass die Leute sagen könnten, dass dies kein nicht-veganer Kuchen ist. Das können meine Freunde Louise und Luke und ihre Kinder sicher nicht sagen.
Erst nachdem sie ihn verschlungen hatten, enthüllte ich “Hey, das ist ein veganer Apfelkuchen, nicht schlecht, oder?
Sie waren so überrascht, fast schockiert. Keine Eier oder Butter, aber der Teig ist wunderbar reichhaltig und saftig.

Der beste (vegane) Apfelkuchen
Äpfel liefern natürlichen Saft und verleihen dem Teig eine wunderbar feuchte Textur, während Mandelmehl ihm Fülle und Textur verleiht.

Der beste (vegane) Apfelkuchen

Ich könnte diesen Kuchen jahrelang essen, aber ich habe eine Schwäche für Apfelkuchen, also nehmen Sie mich nicht beim Wort. Sie müssen dieses Rezept nur ausprobieren und selbst sehen, wie toll dieser Kuchen ist.

Der beste (vegane) Apfelkuchen Drucken Sie dieses Rezept aus!

Zutaten
Ergibt 12 Scheiben

1 mittelgroßer Apfel, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten
2 mittelgroße Äpfel, geschält, entkernt und in dünne Scheiben geschnitten
2 Tassen (250 g) Mehl (ich habe Vollkornmehl verwendet)
1 Tasse (100 g) Mandelmehl (oder Mandelmehl)
¾ Tasse (150 g) brauner Zucker + 1 Esslöffel, geteilt
Prise Salz
4 Teelöffel (16 g) Backpulver
die Schale einer Zitrone
1 Tasse (250 ml) pflanzliche Milch deiner Wahl
5 Esslöffel (50 g) Pflanzenöl (ich habe Sonnenblumenöl verwendet)
1 Teelöffel Vanilleextrakt
½ Teelöffel Zimt
Konditorzucker für Asche

Tipps

Backofen auf 175 °C vorheizen und den Rost in die Mitte stellen.
Die Backform mit Fett und Mehl auspinseln (ich habe eine 8-Zoll-Springform verwendet).
Mehl, Mandelmehl, Zucker, Zitronenschale, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel mischen. Zur Seite legen.
In einer separaten Schüssel Milch, Öl und Vanilleextrakt verquirlen, bis alles vollständig vermischt ist.
Die feuchte Mischung langsam mit den trockenen Zutaten vermischen und glatt rühren
Die Apfelstücke unter den Teig mischen und anschließend in die vorbereitete Pfanne kratzen.
Legen Sie die Apfelspalten in einer Anordnung Ihrer Wahl auf den Kuchen.
Kombinieren Sie in einer kleinen Schüssel den restlichen 1 Esslöffel braunen Zucker und Zimt. Teig bestreuen.
Im vorgeheizten Ofen 50 bis 55 Minuten backen. Vermeiden Sie es, während des Garens die Ofentür zu öffnen. Überprüfen Sie, ob es fertig ist, indem Sie nach 45 Minuten einen Zahnstocher in die Mitte stecken.
Wenn Sie fertig sind, lassen Sie es vollständig auf dem Kuchengitter abkühlen, bevor Sie es aus der Form nehmen.
Den Teig mit Puderzucker bestreuen und servieren!

Nährwerte

Eine Scheibe ergibt 234 Kalorien, 10 Gramm Fett, 34 Gramm Kohlenhydrate und 4 Gramm Protein.