#site_title Es kommt darauf an, wie du kochst.

Die Grillsaison ist da! Bei warmem Wetter gibt es Abende zum Lachen und Spaß am Grill. Es ist eine großartige Gelegenheit, sich zu entspannen und mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Es ist auch ein guter Zeitpunkt, um über die verschiedenen Arten und Mittel des Kochens zu sprechen, die einen gesünderen Körper ausmachen.

Beginnen wir mit Gemüse

Während des Kochens behalten einige Gemüsesorten ihren Nährwert, andere verlieren den größten Teil davon und einige erhöhen sogar ihren Wert. Wie bei Fleisch sind einige Garmethoden gesünder als andere.

Glücklicherweise werden viele Gemüsesorten durch das Kochen kaum beeinträchtigt. Zum Beispiel behalten Artischocken, Rüben und Zwiebeln 97,5 % ihrer antioxidativen Eigenschaften, wenn sie gekocht werden. Brokkoli verliert beim Dämpfen nur 10 % seines Vitamin C im Vergleich zu unverarbeitetem Brokkoli. Das lässt sich natürlich leicht kompensieren, indem man etwas mehr isst.

Anderes Gemüse verliert beim Kochen fast alle seine Vorteile. Einer davon ist Paprika, der beim Backen bis zu 70 % seiner antioxidativen Kapazität verliert. Kreuzblütler (Brokkoli, Blumenkohl, Rosenkohl usw.) sind eine weitere Gemüseart, die beim Kochen die meisten vorteilhaften Eigenschaften von Sulforaphan verliert. Obwohl dies im Bericht über Kreuzblütler-Gemüse ausführlich erklärt wird, zeigen sich die gesundheitlichen Vorteile von Kreuzblütler-Gemüse, wenn es zerkleinert oder gekaut wird. Kochen zerstört es. Wenn sie jedoch vor dem Kochen geschnitten und 40 Minuten lang stehen gelassen werden, behalten sie immer noch ihren starken Nährwert.

Es gibt gute Nachrichten für das Kochen von Gemüse! Studien haben gezeigt, dass mehrere Gemüse vom Kochen profitieren. Gekochte Karotten enthalten mehr als 6-mal mehr Vitamin A. Spargel ist ein weiterer, der Antioxidantien im Kampf gegen Krebs kocht. Andererseits, wer isst wirklich rohen Spargel? Das Kochen von Tomaten hilft, ihre dicken Zellwände abzubauen, sodass unser Körper mehr Lycopin aufnehmen kann, als wenn wir sie roh essen würden. Lycopin wird mit einem geringeren Auftreten von Krebs und Herzinfarkten in Verbindung gebracht. Ein weiteres Gemüse, das vom Kochen profitieren kann, sind grüne Bohnen. Grüne Bohnen erhöhen ihre antioxidative Kraft, wenn sie auf andere Weise als Kochen oder Kochen unter Druck zubereitet werden.

Pilze, die ein starkes Lebensmittel für unsere Gesundheit sind, sind auch gekocht gesünder. Unverarbeitete Pilze sollten niemals gegessen werden, da sie ein Gift namens Agaritin enthalten. Dieses Gift wird durch Kochen zerstört. Darüber hinaus können Pilze durch das Kochen starke Polysaccharide freisetzen, von denen angenommen wird, dass sie das Tumorwachstum hemmen. Pilze enthalten auch einen hohen Anteil an Ergotionin, das ein starkes Antioxidans ist. Glücklicherweise wird Ergothionin nicht durch Hitze beeinflusst, also kochen und essen!

Verschiedene Kochmethoden wirken sich unterschiedlich auf Gemüse aus. Gemüse mit hohem Vitamin C, B1 oder Folsäuregehalt ist besonders kochempfindlich. Das Dämpfen dieses Gemüses trägt dazu bei, dass es viel mehr Wert behält. Die Studie aus dem Jahr 2009 untersuchte beliebte Methoden wie Kochen, Mikrowelle, Dämpfen und Backen. Die Studie ergab, dass das Dämpfen die höchsten Nährstoffwerte beibehält. Dünsten kann auch gesund sein, weil viele der Vitamine und Nährstoffe in Gemüse fettlöslich sind, was bedeutet, dass der Körper sie zusammen mit Fett besser aufnimmt.

Die Art des Öls, das Sie zum Kochen verwenden, wirkt sich auch auf die Gesundheit Ihrer Lebensmittel aus. Eines der besten Speiseöle ist Avocado (Costco verkauft sich gut). Avocadoöl hat einen sehr hohen Rauchpunkt. Bei dieser Temperatur beginnt das Öl zu rauchen und sich zu zersetzen. Wenn sich das Öl zersetzt, beginnt es stärker zu oxidieren. Oxidation kann die Körperzellen schädigen und das Krebsrisiko erhöhen. Je höher der Rauchpunkt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass das Öl beim Kochen beginnt, sich zu zersetzen.

Raucherbereiche

Was ist mit Fleisch?

Steak

Bei Sommertreffen werden oft köstliche Mahlzeiten serviert, was eine großartige Zeit ist, um über das Kochen zu sprechen. Wenn Sie Fleisch essen, gibt es Risiken, die Sie nicht vermeiden können. Glücklicherweise gibt es einfache Tricks, mit denen Sie die Risiken für Ihre Gesundheit reduzieren können!

Da wird es schwer. Leider setzen Sie sich beim Kochen jeglicher Art von Fleisch Gerontotoxinen aus. Gerontotoxine, auch AGEs genannt, beschleunigen den Alterungsprozess und verursachen Steifheit, Entzündungen und oxidativen Stress. All dies trägt zur kognitiven Beeinträchtigung und Degeneration von Herz, Knochen, Augen, Leber und Nieren bei. Gekochtes Fleisch hat einen viel höheren AGE-Wert als gekochtes Fleisch.

Neben AGE entstehen bei der Fleischproduktion polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), die krebserregend sind. Studien haben es mit einem niedrigeren IQ, einem niedrigeren Geburtsgewicht, Nieren- und Leberschäden, Rötungen und Entzündungen der Haut und einem erhöhten Risiko für Katarakte und Krebs in Verbindung gebracht.

Auch die Art des Fleisches, das Sie essen, beeinflusst Ihr Risiko. Das Backen von Speck (und anderen verarbeiteten Lebensmitteln) stellt eine zusätzliche Gefahr für das Kochen dar. Sie setzen eine Klasse von Karzinogenen namens Nitrosamine frei. Es ist am besten, sie zu vermeiden, aber wenn Sie sie essen möchten, ist es am besten, sie im Freien zu kochen. Darüber hinaus reichern sich Karzinogene aus der Fleischzubereitung, obwohl die Ursache unbekannt ist, in Hühner- und Putenmuskeln stärker an als in anderen Tiermuskeln. Dazu gehören Eier. Wenn Sie sich für eine Mahlzeit entscheiden, möchten Sie vielleicht andere Alternativen in Betracht ziehen.

Fu, das war viel. Die gute Nachricht ist, dass es Möglichkeiten gibt, das Risiko zu reduzieren. Besser sind Nasskochmethoden wie Garen und Dämpfen. Bei schönem Wetter besteht auch die Möglichkeit, draußen zu kochen! Studien zeigen, dass sich die Anzahl der in der Lunge abgelagerten Partikel beim Backen in Innenräumen verzehnfacht. Auch andere Kochmethoden profitieren vom Kochen im Freien. Viele Menschen denken beim Zubereiten eines Burgers oft ans Grillen. Erwägen Sie die Verwendung eines Grills oder anderer Methoden im Freien, wenn Sie Fleisch zubereiten, das Sie möglicherweise zuvor drinnen gekocht haben.

Hoffentlich helfen Ihnen diese Tipps bei der Zubereitung Ihrer nächsten Mahlzeit. Wer weiß, Essen kann sogar besser schmecken, wenn man weiß, dass man sich und seine Familie sicherer und gesünder ernährt!

Fröhliches Essen!

Teiler

Gesundheitswarnung

Da jeder unserer Körper anders ist, ist es wichtig, zuerst Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie wesentliche Änderungen an Ihrer Ernährung vornehmen. Darüber hinaus kann das Arzneimittel mit Nahrungsmitteln interagieren. Bevor Sie neuartige Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzufügen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass es keine negativen Wechselwirkungen mit den Arzneimitteln gibt, die Sie derzeit einnehmen.