Vegan Commercial D: (Jalapeno) Sauerkraut

Ich hatte lange Angst davor, Gemüse zu fermentieren. Was passiert, wenn ich meiner Familie eine Lebensmittelvergiftung gebe? Wie erkenne ich, ob etwas richtig fermentiert ist? Ist das nicht zu kompliziert? Aber jetzt, wo ich meine Entscheidung getroffen habe, wünschte ich, ich hätte es früher getan. Dieses Rezept, obwohl es aus 8 Schritten besteht, ist ganz einfach und ergibt ein zartes, würziges und aromatisches Kraut. Gehackte Jalapeños vertiefen nur den Geschmack, ohne zu viel Hitze hinzuzufügen. Fügen Sie zwei hinzu, wenn Sie mehr Schieberegler wünschen. Ich bin kein großer Fan von Veggie Dogs, aber mit einem hausgemachten Brötchen und diesem Kraut würde ich es jeden Tag essen.

ZUTATEN
– 1 Kohlkopf
– 2-3 Esslöffel grobes Salz (z. B. Pökelsalz oder koscheres Salz) – bei Bedarf mehr
– 1 Jalapeno, gehackt (einschließlich Samen) – optional

METHODE
1. Entfernen Sie 2-3 äußere Blätter vom Kohl.
2. Kohl entkernen und sehr dünn schneiden (hier wirkt die Küchenmaschine Wunder).
3. Wenn Sie portionsweise kochen, geben Sie den Kohl (und ggf. Jalapeño) in eine große, nicht reaktive Schüssel und bestreuen Sie ihn mit Salz. Beginnen Sie mit dem Kneten / Drücken des Kohls mit den Händen oder verwenden Sie einen hölzernen Sauerkrautstößel. Dies wird die Kohlflüssigkeit zwingen. Der Kohl beginnt durchsichtig zu werden und du solltest viel Flüssigkeit herausbekommen. Wenn nicht, fügen Sie etwas mehr Salz hinzu.
4. Geben Sie den Kohl in ein großes Glasgefäß. Ich verwende ein großes 56-Unzen-Glas. Schlagen Sie den Kohl (ein Sauerkrautstößel ist hier wirklich praktisch), so dass die Flüssigkeit den Kohl bedeckt.
5. Bedecken Sie den Kohl mit den in Schritt 1 entfernten Blättern. Wenn nötig, reißen Sie die Blätter in kleine Stücke. Bedecken Sie den Kohl vollständig bis zum Rand des Glases. Mit einem Messer die Ränder etwas zusammendrücken, damit die Kohlstücke während der Gärung nicht aufschwimmen (siehe Foto oben).
6. Schlagen Sie die Kohlblätter so, dass sie untergetaucht sind.
7. Stellen Sie ein kleineres Glas (oder etwas nicht Reaktives) auf die Blätter. Es muss den oberen Rand eines größeren Glases erreichen.

Legen Sie den Dosendeckel auf den Kopf (d. h. die Gummidichtung zeigt nach oben) und ziehen Sie dann den Metallring fest. Die Idee ist, dass der Kohl und die Blätter während der Fermentation gepresst und getaucht werden. Umgekehrter Deckel lässt Gas während der Gärung entweichen.

8. Platzieren Sie es an einem Ort fern von Sonnenlicht und direkter Hitze (kühle Zimmertemperatur ist großartig). Ferment! Ich denke, 1,5 Wochen sind ein perfektes Kraut. Es wird blubbern und schäumen – das will man sehen. Überprüfen Sie alle paar Tage: Entfernen Sie den Deckel und riechen Sie daran. Es sollte nicht nach Fäulnis oder schlechtem Geruch riechen. Für mich hat ein Kraut, das nicht lange genug fermentiert ist, eine leicht metallische Luft, die nach etwa 10 oder 11 Tagen weicher wird.

Die Kohlblätter von oben entfernen und genießen! Bis zum Verbrauch kühl stellen.